Derzeit fällt es mir schwer zu schreiben. Traurigkeit umgibt mich, die ich schwer in Worte fassen kann. Laufen und die Nähe meiner Kinder, meiner Mami tun gut. Deshalb nur kurz:

… am letzten Sonntag war ich wieder bei einem Laufevent. Der erste Lauf nach meiner Premiere beim Berliner Halbmarathon . Géraldine, meine Mami und Maya begleiteten mich. Das Wetter war sehr schön, der Sonnenschein wärmte angenehm. Es war fast zu warm. Den Lauf durch den Tegeler Forst habe ich 2013 das erste Mal absolviert. Damals die 5 km Strecke. Diese Distanz laufe ich mittlerweile nur noch selten ;-).
Diesmal standen die 10 Kilometer auf dem Plan. Im Stillen hatte ich mir einiges vorgenommen. Allerdings wusste icht nicht wirklich, ob ich das schaffe, wie so oft hatte ich meine Zweifel. Zudem, der Lauf durch Tegeler Forst, hat es mit einigen Anhöhen in sich.

10 Uhr war Startschuss. Mit Musik auf den Ohren lief ich hochmotiviert durch den sonnendurchfluteten Wald, der schon das erste Grün zeigte. Mit viel Freude, ambitioniert und obwohl ich alles gegeben hatte, reichte es nicht zur persönlichen Bestzeit. Nach 54: 56 Minuten bin ich durch das Ziel gekommen. Ein super Zeit, aber eben nicht Bestzeit. Die hab ich um eine Minute verpasst. Dem schönen Tag tat dies jedoch kein Abbruch. Nach dem Lauf haben wir uns gemütlich auf dem Rückweg gemacht und sind am U-Bahnhof Tegel, wie schon 2013, in das Café „Kaffee Kult“ gegangen und haben dort noch gefrühstückt. Nächstes Jahr wollen wir bei solch einem schönen Wetter auf dem Waldspielplatz vielleicht ein Picknick machen, das ist allemal angenehmer für Maya …

Danke Mami, Danke meine Perle und meine kleine Krachschatel für eure Begleitung. Ich hab euch lieb!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert