Wie aus dem Laufen laufend(e) Geschichten wurden …

Ich lade euch ein, meine Läufe nochmal mit mir zu durchleben.
Beginnend mit dem Jahr 2009, werdet ihr eine Zeitreise von meinen läuferischen Anfängen bis ins Heute machen. Dabei sind viele schöne Erzählungen entstanden. Mit eingebettet sind auch auch stets mein Gemütszustand, meine sportliche und allgemeine Gesundheit, meine Sorgen, Ängste, Wünsche und Hoffnungen.

Anfänglich war die Teilnahme an Wettkämpfen eher spontaner Natur …

2011 habe ich wieder begonnen zu laufen, da war ich noch im Erziehungsjahr mit meiner Tochter. Mit einem Kleinkind war ich ja nicht so flexibel. Kontakt mit meinen Freunden hielt ich fast nur per Facebook. Somit habe ich meine Wettkampfdaten von Läufen dort gepostet: wann, wo, welche Zeit. Das war alles.
Irgendwann kamen kleinere Informationen dazu. Das Wetter oder ob mir ein Lauf besonders gefallen hatte oder ob ich mal wieder nicht durchschlafen konnte, wegen des Babys. Daraus entstanden dann irgendwann Mini-Einträge bei Facebook, die immer länger wurden.

Später änderte sich auch meine Herangehensweise an Läufe …

Ich begann richtig zu trainieren, Erfolge und Rückschläge zu haben. Diese teilte ich auch per Facebook. Mit der Intensität des Laufens stieg das Bedürfnis, mehr über meine Wettkämpfe zu schreiben. Meine kleine Tochter und auch mein Familienleben machten das Laufen ja nicht immer einfach. Das gesamte Drumherum gehörte ja dazu, wenn ich nach einem Wettkampf durchs Ziel lief.
Irgendwann wurde ich Mitglied in einer Gruppe bei Facebook, der „Laufgruppe Berlin“. Dort präsentierte ich meine immer länger werdenden Geschichten. Das Feedback der Leser war sehr positiv: „Deine Geschichten sind so toll! Mach doch einen Blog!“ Leichter gesagt, als getan. Ende des Jahres 2015 fasste ich dann den Endschluss den Blog zu machen. Die Umsetzung hat dann bis Mitte des Jahres 2016 gedauert. Nun sind meine Geschichten seit Juni 2016 hier zu lesen.

Was meinen Blog lesenswert macht?!

Hinter jedem Finish gibt es eine eine Geschichte. Wir Hobby-LäuferInnen haben ein großes Programm zu absolvieren: Job, Kinder, Partnerschaft, Eltern, Freunde, Hobbys, Ehrenämter, gesundheitliche Sorgen, ach ja … das Training nicht zu vergessen….

Ich möchte euch einladen, ein wenig an meinem Programm teilzuhaben, um euch zu zeigen, dass Zeiten nicht der Maßstab sind. Seht jeden Wettkampf als Geschenk an, als Ereignis in eurem Leben. Fühlt euch immer als Sieger, egal unter welchen Umständen und wie schnell ihr gefinisht habt.
Ihr habt ja schon gewonnen, weil ihr euch aus dem Bett gequält habt, im Regen gelaufen seid oder einen Freund im Wettkampf begleitet habt, weil er euch wichtig ist.
Nicht die Zeit eines gelaufenen Wettkampfes macht das Leben aus, sondern die Geschichte hinter der Zeit.

Herzlichst,

eure Diana

Persönliches: Diana, weiblich, Jahrgang 1971, 165cm klein, 3 Kinder, geschieden, wohnhaft in Berlin-Mitte
Beruflich: MTA im öffentlichen Dienst
Läuferisch: seit 2009 (Babypause 2010) 3-4 Trainingseinheiten pro Woche + Fitness, Krafttraining & Yoga
Strecken: alles bis 30km
Ernährung: Bunt gemischt, phasenweise viel Süßes 😉

Im April 1017 erschien das Buch „33 laufende Geschichten“ ergänzend zum Blog.